Die Ngöbe-Buglé, die Garifuna und die Náhuatl-Pipil: Ethnien, die mittelamerikanische Kulturschätze bewahren

Ein Besuch der ethnischen Gruppen in El Salvador, Honduras und Panama ist eine der besten Möglichkeiten, die Traditionen dieser Länder kennen zu lernen. Ethnische Gruppen stellen in Mittelamerika einen wichtigen Teil der Bevölkerung dar. Ihnen ist es zu verdanken, dass alte Dialekte erhalten geblieben sind und präkolumbianische Rezepte noch immer nachgekocht werden.

Lernen Sie die präkolumbianische Kultur anhand der ethnischen Gruppen der Region kennen

Durch den Erfahrungsaustausch mit den lokalen ethnischen Gruppen erfahren Sie, wie ihre Häuser aussehen, wie sie ohne Technologie leben, und welche ihre traditionellsten Gerichte sind. Dies sind einige der wichtigsten ethnischen Gruppen in diesen Ländern:

  • Ngöbe-buglé: In Panama sind 12 % der Bevölkerung indigener Abstammung. Heutzutage gibt es noch 200.000 Angehörige dieser ethnischen Gruppe.
  • Garifuna: Die Garifuna sind eine der bekanntesten ethnischen Gruppen außerhalb Mittelamerikas, die in Honduras beheimatet sind und aus der Arawak- und afrikanischen Bevölkerung stammen.
  • Náhuatl-Pipil: Zu dieser in El Salvador beheimateten ethnischen Gruppe gehören noch 3 weitere. Sie erhalten ihre Sprache und die Traditionen ihrer Kultur voll uns ganz aufrecht. Dies ist zweifellos ein Teil, den dieses Land mit großer Sorgfalt zu schützen versucht.

Die ethnischen Gruppen in El Salvador, Panama und Honduras stellen die älteste Tradition in Bezug auf Sprache und Bräuche dar. Buchen Sie eine Tour mit mehreren Reisezielen „Auf der Entdeckung Mittelamerikas“, um sie auf eine andere Art zu entdecken. Es erwartet Sie eine Reise voller Abenteuer und Spannung.

Erlebnisse: Kulturelle VielfaltGeschichte und Mystik

Previous articleExplorez les merveilles cachées de l’Amérique centrale : un paradis sous-marin du continent américain.